Menu Home

Druckluft – welche dann keine Druckluft ist

Zum Ausblasen von Diamagazinen habe ich drei Flaschen Druckluft gekauft, im Baumarkt, in einer Filiale von denen mit den drei Buchstaben. Als ich dann anfing die Magazine auszublasen – dem Universum sei Dank auf dem Balkon – stellte ich fest, dass die Drecksäcke die das hergestellt haben, da mitnichten Luft in der Flasche hatten, sondern Propangas oder Butangas. Das kann man riechen, dazu braucht man keine zwei Semester Chemie zur Fachprüfung besucht haben. Das kann fast jeder normale Mensch riechen.

Das ist eine Riesensauerei, ist das. Warum? Weil vorne auf der Flasche Luft draufsteht und dann ein brennbares, hoch entzündliches Gas rauskommt. Hinten steht natürlich alles gesetzeskonform drauf, nur vorne nicht. Nun stelle sich einer „Vatting“ vor. Und zwar einen der raucht. Wenn der mit der Kippe im Mund etwas ausbläst, womöglich noch in einem Innenraum, dann kann es passieren das „Vatting“ nicht nur Zigaretten raucht, sondern selber auch raucht. Gesicht verbrannt? Augen gekocht? Was noch alles? Ach Ja, unter Umständen fackelt die Hütte mit ab. Sind die wahnsinnig? Man sollte doch aufhören über die Amerikaner und ihren Produkthaftungswahn zu lästern und fordern, dass man die gleichen Gesetzte hier bekommt. Dann besteht die schmale Hoffnung, dass solche Firmen pleitegehen nachdem deren Produkthaftung mit mehreren Millionen Euro vom Richter final besiegelt wurde!

 

Categories: 我的金瓶梅

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.