Menu Home

Nachhaltigkeit

Beginnen wir mit etwas Komplexem, einfach an einem Beispiel erklärt. Die Grünen haben mit annähernd jeglicher jemals geäußerten Idee versucht den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik (von mir zumeist als “Thermodramatik” ausgesprochen) zu verletzen, der vereinfacht ausgedrückt besagt, dass man bei energetischen Umformungsprozessen nicht mehr herausbekommen kann als vorher hineingesteckt wurde – man aber immer auch Verluste in Kauf nehmen muss, ergo weniger rausbekommt als reingesteckt. Jeder Physikstudent der einen Carnot’schen Kreisprozess berechnen durfte, hat das so tief verinnerlicht, dass es ihm oder ihr gruseln dürfte ob dessen, was der grüne Mainstream so daher schwafelt.

Fangen wir mal mit dem Begriff der sogenannten Nachhaltigkeit an. Er ist eine so völlig schwachsinnige grüne Ausgeburt, dass die Intelligenz, gäbe es sie als personifizierte Größe, schwer beleidigt wäre. Nun mein Aufruf an alle Grünen, oder solche die es gerne wären, zu einer nachhaltigen Lebensweise. Gehen Sie auf einen Friedhof, graben sie dort ein 180 cm tiefes Loch in welches Sie der Länge nach hineinpassen. Sie dürfen währenddessen weder essen noch trinken – was Ausscheidungen betrifft bin ich mir mit meinem Alter Ego noch nicht einig, wir diskutieren das noch. Sie legen sich nun in das vorbereitete Grab und töten sich dortselbst selbst. Nun leben sie zwar nicht mehr, dafür sind sie sehr Nachhaltig. Allerdings sollten sie vorher einen Nachfolger bestellen, der ohne zu essen und zu trinken Ihr Grab zuschaufelt um dann ihre Taten entsprechend für und an sich selbst zu wiederholen. Nun werden Sie bemerken, dass am Ende, also wenn der letzte Grüne sich nachhaltig das Licht ausgemacht hat, Ja einer übrigbleibt, dessen Grab keiner zuschaufelt, bzw. ein Nicht-Grüner macht das dann mit einem Dieselbagger, nur eben nicht Nachhaltig. Jetzt merken Sie also, dass am Ende der Traum von der Nachhaltigkeit nur annähernd aber nicht hundertprozentig funktioniert hat. Eben, genau das meint der o. g. zweite Hauptsatz. Sie haben also nach Ihrem Ableben nun doch noch verstanden, warum es Ihnen an Intelligenz mangelte als Sie auf die Nachhaltigkeit hereinfielen- dazu allerherzlichsten Glückwunsch.

Um es abschließend klar zu sagen, solange ein Mensch lebt, braucht bzw. verbraucht er Ressourcen, daran ändert auch Recycling nichts, denn dazu braucht es Energie. Also hören Sie auf über den Begriff Nachhaltigkeit zu schwadronieren und fangen Sie an Ihr Leben zu leben!

Categories: Grüne Lebenslügen

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.