Menu Home

Holzfisch, Zigarillo und Klosteine

haben sicherlich wenig gemein. Und doch hat unser Sohn alles probiert. Das erste war, dass er an einem eigentlich als kleinkindgerecht zu bezeichnendem Holzfisch ein Stück abbiss und runterschluckte. Uns allen bescherte das ein kurzen Krankenhausbesuch und ein schlechtes Gewissen. Aber wer hätte ahnen können, dass dieses Kind in der Lage ist, an dem den Mund darstellenden eingesägten Schlitz ein Stück abzubeißen? Noch dazu war der Fisch 2,5 cm dick – na Ja nun.

Beim Zigarillo war es dann schon wesentlich heftiger. Unser Herr Sohn nahm – einen wirklich extrem kurzen Moment (zweimal Augenzwinkern) unbeobachtet einen meiner ausgequalmten Brasil-Zigarillos aus dem Aschenbecher und stopfte ihn in den Mund. Ich puhlte zwar sofort alles aus seinem Mund heraus, aber wir wussten naturgemäß nicht, ob er etwas verschluckt hatte oder nicht. Also wieder ins Krankenhaus. Diesmal war Magenauspumpen angesagt – keine so feine Sache das… Das schlechte Gewissen war diesmal natürlich noch größer und die Belehrungen von Ärzten und vor allem jene der Karbolmäuschen absolut ätzend – und auch völlig überflüssig, betrachtete man unsere momentane nervliche Verfassung. Er hatte dann zwar doch nichts runterschluckt aber Sicherheit geht nun mal vor. Insgeheim nannte ich meinen Sohn ab diesem Tag manchmal „Schlauchi“, weil ich beim Wasserballverein aus Miesburg jemanden kannte der so genannt wurde, weil er mal ‚ne Alkoholvergiftung hatte und auch etwas über Magenauspumpen erzählen konnte. Soviel dazu, das angeblich die Heute junge Generation das sog. „Komasaufen“ erfunden hätte – Blödsinn!

Die Klosteine; hier gelang es mir gerade noch zu verhindern, dass er sie sich in den Mund stopfte. Das Ganze war auf der Raststätte Lichtendorf Süd auf dem Weg nach Emden zu meinen Eltern. Ich musste mal, das soll vorkommen und er ging mit mir zur Toilette. Dort waren diese schönen bunten runden Klosteine und der Junge wollte unbedingt mal probieren. In der Hand hatte er sie schon und die Hand war auf dem Weg zum Mund – aber nunmehr gut geschult war ich schneller.

Meine Nerven. Der Junge ist jetzt 23 Jahre alt und ein Mann, aber das vergesse ich nicht.

Categories: 我的金瓶梅

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.