Menu Home

Keine Gnade für die 68er

Neulich titelte der Spiegel sinngemäß, „Gnade für die 68er – nicht alles war schlecht“.  Dem widerspreche ich ganz deutlich, weil ich schon vorher immer gefrotzelt habe, „Keine Gnade für die 68er“. Sicher, es war nicht alles schlecht, aber was die Generation derer angerichtet hat und sogar immer noch anrichtet ist schlimm, so schlimm, daß Deutschland ein Jammertal ist. Beispiel? Achtung, jetzt kommt ein Karton.

Gutmenschen, die 68er haben uns weisgemacht, dass alle Menschen gut sind. Z. B. die in Afrika, die sind so gute Menschen, wenn man denen ab und an ein bißchen Geld überweist (Entwicklungshilfe) dann wird aus Afrika mal richtig was.

„Nenne mir ein einziges afrikanisches Land, welches auch nur annähernd den Beweis erbracht hat, daß die Neger sich selbst regieren könnten“, das habe ich zu meinem Sohn vor ein paar Tagen gesagt. Wir haben dann gemeinsam – ich bin ja fair und versuche mich selbst zu widerlegen – überlegt. Also sind wir im Osten, südlich von der Westsahara losgelaufen; nach Süden und fanden nichts außer Krieg, Bürgerkrieg, Stammesfehden und religiösem Gewaltwahn. In Südafrika angekommen meinte mein Sohn die Entdeckung gemacht zu haben. Nun war ich dreimal in meinem Leben nach Abschaffung der Apartheid in Südafrika und konnte ihm den Zahn der da keimte gleich wieder ziehen. Wir gingen also an der Westküste wieder nach Norden und gerne lassen wir Zimbabwe aus, da dort ja ein schwarzes Apartheidregime nun für ausreichend Hunger gesorgt hat. Aber auch nördlich fanden wir keinen Gegenbeweis. Wir gingen so bis Eritrea, wie der ehemalige deutsche Kolonialmüll heute so heißt und blieben erfolglos. Dann drifteten wir noch kurz nach links ab und stießen zu allem anderen dann noch auf diverse schlecht organisierte Genozide, danach gaben wir auf. Da ich nun warm gelaufen war, offenbarte ich die Lösung. Einmarsch, einfach einmarschieren, den ganzen Kontinent rekolonialisieren. Die Franzosen bekommen das Mandat für die Armee und die Deutschen das Mandat für die Verwaltung. Dann entwaffnen wir die Kolonien, eine nach der anderen mit brutaler Gewalt und sorgen für Ordnung. Dann verwalten wir ganz Afrika für 50 Jahre und schauen dann mal, ob man langsam mehr Selbstverwaltung einführen kann. Für die Menschen in Afrika wäre das sicher die Beste Lösung. Von wegen Gutmenschen.

Gender, die sind ja auch alle Gender; die 68er. Entschuldigen Sie bitte, aber meine Eltern haben mir immer die Barbie vorenthalten, deshalb bin ich so chauvinistisch geworden. Von wegen wir werden durch die Erziehung zu Mann und Frau. Meine Frau ist eine Frau, ein Vollweib und ich bin Mann von Geburtsgnaden. Wenn wir in unserem Schlafzimmer im dunkeln alleine sind, dann ist sie Frau und ich Mann, nix da Gender und das ist gut so – sonst wäre mein Sohn nicht geboren – der ist übrigens auch nicht Gender. Auch hat er nie nach Barbies verlangt. Der hatte Kindergartenfreundinnen und hat also auch mit Puppen gespielt, trotzdem ist ein Mann aus ihm geworden.

Die 68er haben uns erzählt, daß alle am Wohlstand partizipieren müssen. Wieso? Warum muß jemand der keine Leistung erbringt genau so viel zum Leben haben, wie ein Familienvater mit Frau und zwei Kindern, der schuftet? Wer nichts leistet, der soll verdammt noch mal auch nur ein aufbringliches Minimum von der Gesellschaft erwarten. Aber Deutschland wird ja nun zu einem kommunistischen Land, durch die Hintertür sozusagen. Frage mich wann Frau Merkel zu den Linken wechselt.

Die 68er haben von allen Generationen, vorher wie nachher, die meisten Lehrer gestellt. Gott sei Dank konnten die Länder gar nicht so viele einstellen, wie da aus den Hochschulen herauspurzelten. Dann hat mein Sohn genau diese Generation als Lehrer bekommen. Da wünschte ich mir, daß man alle Lehrer rausschmeißt, und Menschen aus der Industrie einstellt, die unsere Kinder unterrichten. Diese 68er Weicheier standen vor meinem Sohn und seinen ebenso kannibalisch veranlagten Klassenkameraden und ließen sich den Unterricht sabotieren, sich verhöhnen und beleidigen. Mir wurde manchmal regelrecht schlecht vor Wut, daß diese Typen Geld für Ihre Jämmerlichkeit bekommen, wenn mein Filius erzählte. Ich sagte meinem Sohn mehrfach, daß er froh sein könne, daß ich nicht sein Lehrer sei. Damals hat er das nicht verstehen und sehen wollen – heute versteht er was ich meine. Da schickt man gestandene Menschen hin – Frauen und Männer, keine Gender bitte – und nicht diese Weichtypen, welche von der Schule in die Uni – wegen Fußpilz keinen Zivil- oder Wehrdienst geleistet – dann wieder in die Schule und mit dem Beamtenstatus im Rücken ein Wohnmobil gekauft, ein Kanu und ein Fahrrad drangehängt, im Sommer sechs Wochen Europas Autobahnen blockieren. Mann wie mich das sauer macht.

Nächste Packung? Gerne, kurz und knapp, Thema ist Rente. Die Generation der 68er ist samt und sonders diejenige, die am wenigsten in die Rentenversicherung eingezahlt hat, die kürzeste Lebensarbeitszeit absolviert die es je gegeben haben wird und dafür mit den höchsten Renten überhaupt belohnt wird.

68er sind die perfektesten Parasiten die je unter unserer Sonne gelebt haben werden, selbst Kakerlaken müßten angesichts dieser Cleverneß blaß werden. Diese Frauen und Männer – allesamt Gutmenschen zu sich selbst –  haben unser System infiltriert, haben heimlich still und leise die Macht übernommen und beuten den gesamten Rest aus!

Und da soll ich Gnade walten lassen? NIEMALS!

Categories: 我的金瓶梅

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.