Menu Home

Was Smombies mit dem Tod der Kleinwagen verbindet

Ich habe seit 2 Wochen einen neuen Benz. Im Prinzip der vorherige neu aufgelegt. Mal abgesehen davon, dass nach 546 Kilometern der erste Fehler auftrat – oder Mercedes, warum zeigt das Auto bei der Einfahrt in Hofheim am Freitagabend bei 50 km/h Fahrt an, dass die Kofferraumklappe offen ist, obwohl man im Rückspiegel feinst nach hinten hinausschauen kann? – ist der Neue noch besser geworden, leider aber auch in dem Bemühen mich zu töten. Der Eingriff des Spurhalteassistenten ist nicht nur aggressiver, sondern auch unsinniger geworden. Jeden Morgen in der Baustelle vor Gelnhausen West versucht das Ding das Auto in die Leitplanke und mich ins Spital zu fahren. Und warum? Weil die EU das so will. Die will immer mehr solcher Assistenzsysteme haben und schreibt auch noch vor, dass die bei jedem Start aktiviert werden, vulgo nicht defaultmäßig ausschaltbar sind. Die EU zwingt die Automobilbauer das in jedes Fahrzeug einzubauen. Also müssen die Hersteller in jedes Auto, welches nur wenige tausende Euro, sagen wir mal kleiner 20.000 Euro, kostet, für mehrere tausend Euro Assistenzsysteme einbauen, womit diese Fahrzeuge praktisch nicht mehr zu verkaufen sind. Glauben Sie nicht? Dann fragen Sie doch mal den Ola, also den Ola Källenius, warum er die A- und die B-Klasse bei Mercedes nicht mehr weiterbauen will. Genau, völlig grundlose Entscheidung, denn weil der Ola nix kann, trifft er solche Entscheidungen? Nee, der verdient an den Dingern sowieso schon nicht genug, dann verteuern ihm debile Europapolitiker noch die Herstellkosten und als verantwortungsbewusster Manager sagt der dann Danke und hört auf.

Dann fahre ich mit ausgeschaltetem Spurhalteassistenten mit meiner mir von unserem Multiversum anvertrauten Gattin auf dem Copilotensitz auf er Autobahn und werde von einem äußerst erfahrenen Mittelspurfahrer fast getötet, weil der plötzlich nach links rüber zieht. Und warum? Genau, weil der Armleuchter von Fahrer mit dem Mobiltelefon in der Hand, aufs Display starrend, Nachrichten schreibt. Da bin ich ausgeflippt. Mein Auto versucht mich zu töten, weil die EU wegen dieser Smombie-Deppen in jedem Auto einen Spurhalteassistenten haben will. Noch als Piemontkirsche auf den ganzen Wahnsinn obenauf ist der Totwinkelassistent, welcher im Prinzip als Warnsystem eine super Sache ist, so empfindlich, dass er bei Überholmanövern auf der Landstraße ein zügiges wiedereinscheren vor dem überholten LKW, versucht durch den Spurhalteassistenten zu unterbinden. Das wird nicht nur Sie bei Ihrem frühen Tod, sondern auch den entgegenkommenden Fahrzeugführern – nun wahrscheinlich ebenfalls früh versterbend – sicher sehr erfreuen.

Noch einen Satz zu den debilen Europolitikern, als Bonmot sozusagen. Das sind doch alles samt uns sonders in den Ländern abgehalfterte Politiker. Alles abgeschobene, erinnern Sie sich noch an Stoiber, der nach seiner Transrapidrede abgeschoben wurde, zu Unrecht wie ich meine, der hatte einen schlechten Tag sonst nichts, in der Sache lag er aus meiner Sicht eher richtig. Oder die Flinten-Uschi, die die unheilige Angela dem Makkaroni aus Frankreich vor die Nase geschoben hat und die nun mit ihrer – von wem auch immer gesponserten? – Sanktionswut uns alle an der Tanke für europäischen Kommissionsschwachsinn zahlen lässt, die Arme per Inflation ärmer macht und unsere Renten vernichtet, alles mit dem Ziel der links-grünen Einheitsfront uns in eine Verschuldungsgemeinschaft zu treiben!

Ach noch was lieber Ola, der Vorgänger des o. g. Benz hatte den ersten Fehler nach 11 Kilometern Fahrt und stand am nächsten Morgen gleich in der Werkstatt. So gesehen sind 546 Kilometer schon mal nicht so schlecht, immerhin fast die 50fache Strecke.

Categories: 我的金瓶梅

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.