Menu Home

Wegelagerei 2.0

Das man Vielfahrer, dies sind nach meiner Auffassung die Deppen, welche regelmäßig beruflich mit dem PKW zu Außenterminen unterwegs sind und dabei bekannte und unbekannte Strecken fahren, besonders gerne gängelt und abzockt auf unseren Straßen, das habe ich schon mehrfach moniert. Nachdem wir uns an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten, um dann von Fahramateuren, also so Gelegenheits- und “AbundAnFahrern” in Baustellen oder 100 km/h-Zonen überholt zu werden, damit wir dann nach dem die Begrenzung aufgehoben wurde zwischen 5 und 10 Kilometern hinter dieser Klientel, für welche jede Lücke auf der rechten Spur zu kurz ist, herfahren dürfen, bekommen wir keine Tickets und vom allem keine Punkte in Flensburg mehr. Daraufhin haben die Jäger sich etwas Neues einfallen lassen. Sie stellten sich auf die Autobahnbrücken und maßen den Abstand der Fahrzeuge. Damit fischten sie dann diejenigen unter uns heraus, die im leicht komatösen Zustand in einer Kolonne, hinter einem 105 km/h fahrenden “AbundAnfahrer”, welcher die linke Spur kilometerlang blockiert, mit zu geringem Abstand im Sandwich zwischen den Mitleidenden festhängt und etwas unaufmerksam bezüglich seines Abstandes ist. Mittlerweile passen wir auch darauf auf. Die meisten von uns dürften einen kleinen Assistenten im Tacho haben, welcher mit flackernd rotem Dreieck anzeigt, dass man weniger al 1/4 des Tachowertes Abstand hat und somit in den Punkterängen fährt. Aufgefallen ist mir meine eigene Gewohnheit erst als meine mir von unserem Multiversum anvertraute Gattin mich am Sonntag darauf hinwies, ich fahre zu dicht auf. Ich machte ihr klar das das nicht stimmt, denn mein rotes Dreieck war zwar an, aber es flackerte nicht. Sie meinte dann in etwa, ach so einer sei ich. Ich wies sie darauf hin, dass sie diese Assistenzfunktion auch hätte, worauf sie meinte, das Ding sei bei ihr so gut wie nie an und das mit dem Abstand von 1/4 des Tachowertes hätte sie nicht gewusst. Jedenfalls verhindern der Assistent und eine gewisse antrainierte “AufBrückenMontierteKameras”-Silhouettenerkennung das wir Tickets und Punkte kassieren. Was aber die Version 2.0 betrifft, ist mir vor zwei Wochen alles aus dem Gesicht gefallen. Auf einer Brücke über die A659 (aus Richtung Heidelberg nach Mannheim kommend) hatten die Wegelagerer es sich auch noch gemütlich gemacht, sie standen mit einem Notebook auf einem Bistrotisch unter einem ausgewachsenen Sonnenschirm und machten ihrem Namen Ehre. Ich dachte mein Schwein pfeift. Ich griff völlig perplex nach meinem Telefon – etwas was ich eigentlich überhaupt nicht anfasse während ich fahre – um die Sache zu fotografieren, denn ich fuhr wegen einer staubringenden Verengung auf eine Fahrspur nur 30 km/h oder so. Leider habe ich es nicht geschafft, meist kriegt man die Kamera Ja nicht schnell genug in Betrieb. Ich überlegte noch an der nächsten Ausfahrt umzudrehen, aber die Kollegen der Mannschaft über mir standen eine Brücke weiter in die andere Richtung und filmten den Stau dort. Das war mir den leider doch zu viel, zweimal Stau nur wegen des einen Fotos.

Categories: 我的金瓶梅

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.