Menu Home

Zwanzig Mark

Erinnern Sie sich noch? Als das Ding von der Krankenkasse kam? Das Ding mit den 20,- DM meine ich. Ja richtig, erinnern Sie sich noch was da Stand? Nein, vergessen? Ich weiß es aber noch wie heute, ich bin doch Anarchist, als solcher vergisst man so etwas doch nicht. Also da Stand, in einfachen Worten ausgedrückt: „der Dicke, von Ihro Gnaden Helmut Ko(h)loss, hat beschlossen das Sie jetzt 20,- DM bezahlen“. Da stand, dass man für die Krankenhäuser eine einmalige Abgabe von DM 20 zahlen soll. Ich flippte daraufhin natürlich sofort aus. Mein Schrei, er war durchs ganze Haus zu hören, war:

„dieses Schwein!“

Ich schrie noch mehr, aber das lassen wir mal. Am Ende schrie ich in meiner ohnmächtigen Wut nur noch:

„und ich habe von Meino Gnaden soeben beschlossen, dass ich diese DM 20 nie nicht und nimmer in meinem Leben bezahlen werde!“

Übrigens ich habe sie auch nicht bezahlt. Aber das war ein langer Weg. Der Weg war deshalb so lang, weil ich den ersten Brief einfach wegschmiss. Den zweiten auch, und dann die lange Reihe von Mahnungen, Drohungen usw. auch. Mein Problem mit dem wegwerfen der ganzen schönen Drohungen war, dass ich nie nachvollziehen konnte wie lange es eigentlich seit der ersten Attacke her war, bzw. wie lang die letzte Mahnung zurücklag. Ich sagte meiner Familie, „dass ich niemals zahlen würde, und das es mir ein unendliches Vergnügen sein würde, für die lausigen DM 20 in Erzwingungshaft zu gehen“. Aber leider, wirklich leider, lebe ich in einem Land in dem der Staat und seine Organe echte und wahrhaftige Feiglinge sind. Die hatten zwar beschlossen ihre Bürger mal wieder zu schröpfen, zu bescheißen und zu verarschen, hatten allerdings letztendlich die Krankenkassen vor Ihren Karren zu spannen gehofft, und sind dann noch zu blöde, zu dämlich und schlussendlich zu feige ihre Forderung durchzusetzen. Ich habe nie bezahlt, ich werde weiterhin hart bleiben, vorausgesetzt da käme noch mal was, und am Ende werde ich mich auch zukünftig ähnlich gelagerten Dreistigkeiten durch Ungehorsam verweigern.

Da kommt einer, noch dazu der Stagnationskönig auf 16 Jahre Zeit und will uns Geld aus der Tasche holen. Ich glaube es hackt. Ich werde den Teufel tun und genau das tun, was alle tun, nämlich löhnen.

PS: Gestern am 17.7.02 habe ich die aller-, allerletzte Mahnung gefunden. Musste nochmals herzlich lachen und habe mich entschlossen sie eingescant hintan zu hängen. Da waren wir bei der Androhung von satten DEM 23,- gelandet; das ich nicht lache!

Categories: 我的金瓶梅

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.