Menu Home

Hackbraten (auch falscher Hase genannt)

5 from 1 reviews
Hackbraten (auch falscher Hase genannt)
 
Quelle::
Gang: Hauptgang
Küche: Deutsch, deutscher, am deutschesten
Personen: 4
Vorbereitung:
Garzeit:
Gesamtzeit:
 
Ja, ja, ich habe das Stöhnen gehört. Als Kind habe ich den auch gehaßt wie die Pest. Am ekligsten sind die Zwiebelstückchen im Hackfleisch gewesen, wenn sie Dich so glasig angeguckt haben.
Zutaten
  • Für den Fleischklumpen:
  • 500 g Rinderhack
  • 2 Eier
  • 6 – 8 EL Semmelbrösel
  • 2 EL Chinagewürz
  • 4 EL edelsüßer Paprika
  • 1 EL scharfer Paprika
  • 1 Bratenwürfel von Knorr (hierfür niemals Maggi verwenden)
  • 1 –2 Tassen Rotwein
  • Salz und Pfeffer
  • Für die Soße:
  • 2 Zwiebeln, fein gehackt
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt oder gepreßt
  • 2 EL Chinagewürz
  • 2 EL edelsüßer Paprika
  • 1 EL scharfer Paprika
  • 2 EL gemahlener Koriander
Zubereitung
  1. Das Fleisch kräftig salzen und pfeffern, dann mit den Eiern, den gemahlenen Gewürzen und den Semmelbröseln vermischen. Die Masse sollte nicht mehr kleben, sonst weiter Semmelbrösel hinzugeben.
  2. Den Fleischklumpen auf einem Großen Brett in Form rollen und dann in heißem Butterschmalz auf beiden Seiten kräftig anbraten. Am besten eignet sich hier ein gußeiserner Topf. Die fein gehackten Zwiebeln um den Braten herum verteilen und bräunen. Dann den Braten mit dem Rotweinablöschen und bis zur gewünschten Soßenmenge mit Wasser auffüllen, sowie den Bratenwürfel, die Soßengewürze und den Knoblauch dazugeben.
  3. Das ganze ca. 2 Stunden bei kleiner Hitze Schmoren und mit Gemüse und Pellkartoffeln servieren. Niemals Salzkartoffeln! Meine Anna macht und mag keine Salzkartoffeln, und recht hat sie!

 

Categories: Rezepte

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.