Menu Home

Was Alexa mit Gefahr im Aufzug zu tun hat

Also eigentlich geht es hier um amazon, ggf. auch noch um google. Diese beiden Unternehmen sind Ja mittlerweile zu Synonymen des Bösen für unsere Politiker geworden. Das unsere Politiker dabei unseren ureigenen Schutz im Sinn haben, dürfte mittlerweile wohl klar sein. Leider glauben eine ganze Menge Menschen in Europa den ganzen Blödsinn, den unsere ach so gutherzigen Politiker so verzählen auch noch. google missbraucht seine Marktmacht? Wäre ich google, würde ich antworten; „wir sind ein Unternehmen, keine Samariter. google verdient mit seinen Diensten Geld, verhökern die doch tatsächlich alles was sie über mich wissen. Sei es google gegönnt. Nehmen wir einmal an, „sharing economy“ funktioniert, nehmen wir ferner an, dass sharing economy“ etwas Gutes sei, dann ist mein Verhältnis zu google ein sehr gesundes. google bietet mir Dienste und ich zahle mit Informationen, was wiederum zur Folge hat, dass ich nur Werbung zu sehen bekomme, welche mich auch tatsächlich interessiert. Damit muss ich mir im Netz dann keine Schummel Autos aus Wolfsburg ansehen. In Wolfsburg gibt es so ein verbrecherisches Unternehmen, das von eben den gleichen Politkern trotz massivstem Betrug in Schutz genommen wird, weil die „Debilanten“ glauben, es sei „too big to fail“! Nehmen sie einmal amazons: „Kunden die dieses Produkt kauften, kauften auch…“ Mist? Nein im Gegenteil, da muss man nicht ewig nach Zubehör suchen. Außerdem kann amazon auch nichts dafür, dass ein großer Anteil an uns Menschen nicht fähig oder willens ist den kleinen Klapper oben rechts zu öffnen und „Preis aufsteigend“ auszuwählen. Hat amazon hier etwa den Bildungsauftrag, welche die genannten „Debilanten“ für sich selbst ignorieren,  nicht erfüllt?

Um eines einmal klar zu stellen, einhergehend mit meiner Entscheidung alles, aber auch möglichst alles im Netz einzukaufen, war sicher in der Konsequenz auch einen Entscheidung für amazon, nicht nur gegen den Einzelhandel, mit all seinen Imponderabilien. Seit dem ich also zum „Amazonisten“ mutierte, komme ich immer mehr dahinter, dass amazon ein ganz schlimmes Unternehmen ist. Mal abgesehen davon das die genannten „Debilanten“ zwar meckern, das Deutschland und Europa in der modernen Netzwelt keine Champions schaffen könne – wie denn auch wenn unser Steuer- und Unternehmensrecht dies konsequent verhindert – haben sie einfach nicht begriffen, was amazon eigentlich ausmacht. amazons Geschäftsphilosophie ist im Grundsatz schmerzhaft simpel, amazon hört dem Kunden zu. Es versucht herauszufinden, was der Kunde will, um es dann genau so anzubieten. Nehmen wir einmal die Abos. Das Wort Abonnement hat in Deutschland einen schlechten Ruf, einen Beigeschmack von abgezogen, festgefahren, schwer wieder loszuwerden. Was macht amazon? Kunde abonniere, kündigen kannst Du innerhalb eines Monats ohne Angabe von Gründen. Genau das wollen wir Kunden, und amazon klammert nicht und ein Abo ist auf einmal abofallenfrei! Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich amazon music mache oder nicht. Ich wollte ein Problem lösen. Meine mir von unserem Multiversum anvertraute Gattin hört gerne Musik. Bin ich nicht da, muss sie meinen Rechner einschalten und kann dann per Fernbedienung Musik von der NAS-Platte hören. Etwas umständlicher geht das auch direkt über den Samsung Fernseher aber über meinen PC ist der Medienserver besser bedienbar als über Samsung Allshare – der Name ist ein Witz Samsung, „Noshare“ träfe es besser. Jedenfalls ging mir die Alexa nicht mehr aus dem Kopf und ich diskutierte das mit meiner geliebten Frau aus. Dann, nach ihrem Okay, schlug ich zu, eine Alexa-Show für die Küche – raus mit dem Internetradio – einen Echo Input für das Wohnzimmer per Bluetooth an die erwähnte Glotze und dann im Hypersonderangebot ein paar Wochen später einen supergünstigen DOT für den Urlaub! Da hat „Vatting“ sich richtig ausgelebt. Dann habe ich prime gemacht, weil da kann ich, wenn ich unterwegs bin, auf dem Tablet geile Serien gucken und obendrein muss ich bei vielen Produkten keine Versandkosten zahlen bzw. nicht mühsam erst einen Bestellwert X generieren um Versandkostenfrei zu sein. Obendrauf dann amazon music abonniert und wenn beim Kochen in der Küche Radio Veronica und Radio Bob – erschlagen Sie mit mir Wolf-Dieter Stubel, da mutiert Valium zum Aufputschmittel – Mist bringen, sagt man einfach: „Alexa, spiel…“

Nun aber zum Aufzug. Ich meine Gefahr im Aufzug, nicht Gefahr in einem Aufzug. Der erwähnte DOT für den Urlaub wurde in unserer Urlaubsbehausung über Weihnachten in das vorhandene W-LAN geklinkt und wir hatten Musik und Informationen. Unser Sohn und unsere (Schwieger)tochter sahen das glaube ich wohl eher etwas skeptisch, dass der alte Sack sich über die grün-linken Pflichtbedenken zu amazon und google hinwegsetzt und einfach fröhlich genießt, aber gewöhnten sich doch recht schnell an das neue Haustier. Nun hatten wir ja auch noch unseren 12 Monate alten Enkel Jannis dabei und der bekam am Rande immer mit, dass die komische Dose auf der Kommode irgendwie ansprechbar war, unterschiedlich leuchten kann und dann auch akustisch etwas ausspuckt. Alexa durfte für ihn auch „backe, backe Kuchen“ und „in der Weihnachtsbäckerei“ spielen, was er durch ein Honigkuchengesicht und Klatschversuche mit den kleinen Speckhändchen quittierte. Das nenne ich Gefahr im Aufzug. Der kleine Mann interessierte sich auffällig für diese ominöse Dose und auch vorvergangenes Wochenende schielte er immer wieder nach dem Ding, welches mittlerweile im Esszimmer steht. Heute versuchen Eltern den Gebrauch von Smartphones und Tablets bei ihren Sprösslingen möglichst zeitlich nach hinten zu schieben, weil man ja schließlich nichts Gutes über deren Einfluss hört und liest. Gleichzeitig sehen und hören die allerjüngsten schon die Alexa, googles Cortana oder die Iris wie Kommissar Kluftinger die Siri nennt. Also ist da schon die nächste Gefahr im Aufzug. Nämlich die, dass künftig das erste Wort der Kinder weder Mama, Papa oder Oma ist, sondern Alexa oder Cortana.

Zum Abschluss noch eines. amazon behauptet Alexa sei lernfähig und dahinter stecke eine KI (künstliche Intelligenz), das ist gelogen. Alexa ist dumm wie Brot und lernunfähig. Wer sich ab und an in den Befehlen zu ihrer Verwendung verliert, der verliert in aller Regel und anschließend u. U. auch noch die Contenance. Keine Ahnung ob google besser ist, zuzutrauen ist denen schon, dass da eine KI wirkt. Über Apple kann ich nichts sagen, da Apple bei mir „banned“ ist.

Categories: 我的金瓶梅

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.